1. Home
  2. |
  3. Programm
  4. |
  5. Rahmenprogramm

Rahmenprogramm

DONNERSTAG, 13.10.2022

Eröffnungsveranstaltung

Die Eröffnungsveranstaltung der 17. Jahrestagung der DGKL e. V. und 4. Fachtagung für Biomedizinische Analytik wird in diesem Jahr erstmals während des regulären Kongressprogramms stattfinden, in deren Rahmen auch der Preis für Biochemische Analytik der DGKL verliehen wird. Als Festredner für die Kongresseröffnung konnte der Mikrobiologe Prof. Dr. Michael Hecker gewonnen werden. Er ist gewähltes Mitglied verschiedenster nationaler und internationaler Wissenschaftsakademien, unter anderem vertrat er die Mikrobiologie als Senator bei der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Er wirkte als Mitherausgeber oder Mitglied des Editorial Boards verschiedener wissenschaftlicher Zeitschriften, hat mehr als 400 wissenschaftliche Arbeiten publiziert, unter ihnen fünf Bücher, und mehrere Preise erhalten.

Die Entwicklung der Lebenswissenschaften an ostdeutschen Universitäten im wiedervereinten Deutschland – „Nun wächst zusammen, was zusammengehört“

Deutschland und die Welt stehen aktuell vor gewaltigen Herausforderungen, die vom Klimawandel    über neuartige Infektionserkrankungen bis zum Welthunger und noch viel mehr reichen. Heute sind diese „Jahrhundertaufgaben“ in den Schatten des entsetzlichen Krieges geraten, der die ganze Welt in Atem hält.  Auf der anderen Seite erlaubte es   die alles lähmende und noch nicht überstandene Coronakrise ein wenig innezuhalten, zu sich zu kommen und zurückzuschauen.

Deutschland hat vor dreißig Jahren mit der Wiedervereinigung einen Umbruch erlebt, der in die Geschichte eingehen wird; eine umfassende Wende, die keinen Bereich des gesellschaftlichen Lebens ausklammerte. Im Vortrag soll dieser Umbruch aus der Sicht der Lebenswissenschaften/Medizin an ostdeutschen Universitäten analysiert werden…

Ort:
Musensaal
Congress Center Rosengarten
Beginn: 11:00 Uhr

Programm:
11:00 Begrüßung durch das Kongresspräsidium
11:10 Grußworte
11:20 Festvortrag Prof. Dr. Michael Hecker
11:50 Preisverleihung: Preis „Biochemische Analytik“

Deutschland und die Welt stehen aktuell vor gewaltigen Herausforderungen, die vom Klimawandel    über neuartige Infektionserkrankungen bis zum Welthunger und noch viel mehr reichen. Heute sind diese „Jahrhundertaufgaben“ in den Schatten des entsetzlichen Krieges geraten, der die ganze Welt in Atem hält.  Auf der anderen Seite erlaubte es   die alles lähmende und noch nicht überstandene Coronakrise ein wenig innezuhalten, zu sich zu kommen und zurückzuschauen.

Deutschland hat vor dreißig Jahren mit der Wiedervereinigung einen Umbruch erlebt, der in die Geschichte eingehen wird; eine umfassende Wende, die keinen Bereich des gesellschaftlichen Lebens ausklammerte. Im Vortrag soll dieser Umbruch aus der Sicht der Lebenswissenschaften/Medizin an ostdeutschen Universitäten analysiert werden. Vor dem Mauerfall lagen die Lebenswissenschaften im Osten Deutschlands – von wenigen Ausnahmen abgesehen – weit zurück.  Ursachen dieser Entwicklung gab es viele; in erster Linie sind hier die ökonomischen Bedingungen sowie die nahezu völlige Abschottung der Wissenschaftler von der Scientific Community zu nennen. Gerade die Lebenswissenschaften, die in der Isolation hinter Mauer und Stacheldraht verdorrten, brauchen den freien, internationalen Austausch. Nach der Wende bestand sehr schnell die Aufgabe, die Wissenschaft an den Universitäten dem Niveau westlicher Universitäten anzugleichen und den Studenten ähnlich attraktive Bedingungen wie in Osnabrück, Göttingen und anderswo zu bieten, um sie nicht zu verlieren. Diese Entwicklung am Beispiel der Lebenswissenschaften an der Universität Greifswald zu verfolgen, wird ein Hauptanliegen des Vortrages sein. Es soll deutlich werden, dass es gerade in Greifswald durch ein erfolgreiches Miteinander von Ost und West gelungen ist, sehr zügig den Anschluss einer ehemals abgehängten Forschung zu schaffen.

Inzwischen ist eine neue Generation herangewachsen; diese ist nicht mehr zu vergleichen mit meiner Generation, die die Wendezeit im Alter von 40 bis 50 „überrascht“ hat und die sich, ungeachtet der Freude über den Fall der Mauer, erst in der neuen Zeit zurechtfinden musste.  Heute noch zu fragen, ob die Neuberufenen oder auch Rektoren aus dem Osten oder Westen kommen, interessiert längst nicht mehr die Wissenschaftler selbst, sondern nur noch Politiker oder auch Journalisten. So ist in Wirklichkeit   die immer noch schwelende, von vielen auch künstlich am Leben gehaltene Ost-West-Debatte für die Wissenschaft vorbei, gültig nur für einen historisch kurzen Zeitraum von dreißig Jahren. Damit ist die Wissenschaft ungeachtet noch vorhandener Defizite in anderen Bereichen der Gesellschaft zum Vorreiter des neuen Miteinander von Ost und West geworden, um das berühmte Wort von Willi Brandt Wirklichkeit werden zu lassen: „Nun wächst zusammen, was zusammengehört“.

Ort:
Musensaal
Congress Center Rosengarten
Beginn: 11:00 Uhr

Programm:
11:00 Begrüßung durch das Kongresspräsidium
11:10 Grußworte
11:20 Festvortrag Prof. Dr. Michael Hecker
11:50 Preisverleihung: Preis „Biochemische Analytik“

Prof. Dr. Michael Hecker

Prof. Dr. Michael Hecker

DONNERSTAG, 13.10.2022

GET-TOGETHER

Traditionell bietet der Kongress am 1.Abend die Möglichkeit, sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen und zu vernetzen. Bei der offiziellen Eröffnung der begleitenden Fachausstellung genießen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein entspanntes Beisammensein in lockerer Atmosphäre.

Erleben Sie einen ungezwungenen Abend mit Speisen und Getränken „unter Freunden“ mit musikalisch entspanntem Begleitprogramm. Die Teilnahme ist in der Kongress bzw. Tageskartengebühr enthalten.

Ort:
Industrieausstellung Ebene 2
Congress Center Rosengarten
Beginn: 17:30 Uhr

FREITAG, 14.10.2022

Lauftreff

Die Erkundung des Kongressortes im Laufschritt erfolgt 2022 mit der DVTA – Kongresspräsidentin Christiane Maschek. Die passionierte Läuferin begleitet Sie in den frühen Morgenstunden durch Mannheims Straßen. Entdecken Sie die Stadt auf einer ca. 5 km langen Strecke vom Rosengarten zum Luisenpark und wieder zurück.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte über die Registrierung vor.

Ort:
Treffpunkt: 7:15 Uhr
Vorplatz Congress Center Rosengarten
Start: 7:30 Uhr

FREITAG, 14.10.2022

Gesellschaftsabend

Der diesjährige Gesellschaftsabend findet im Jazzclub „Ella & Louis“ statt. Der Club steht in einer langen Tradition in der Quadratestadt, deren lebendige Jazz-Szene schon in den 1950er Jahren weit über die Stadtgrenzen hinaus strahlte. Freuen Sie sich auf ausgelassene Stunden in den Kellergewölben des CC Rosengarten Altbaus.

Musikalisch untermalt wird der Abend durch das Tobias Altripp Trio rund um den gleichnamigen Pianisten. Seit 2019 prägen die Musiker die deutsche Jazz- Szene mit. Die Veröffentlichung des zweiten Albums steht kurz bevor.

Ein Umtrunk zu Beginn mit Willkommens-Snack ist im Eintritt inkludiert.

Ella & Louis
Tobias Altripp Trio

Besetzung:
Tobias Altripp // Piano, Composition
Micha Jesske // Drums
Moritz Koser // Double Bass

Ort:
Ella & Louis, CC Rosengarten
Beginn: 20:00 Uhr

Adresse:
Congress Center Rosengarten
Rosengartenplatz 2
68161 Mannheim

Kosten:
35,00 € pro Person
(Verpflegung: Willkommens-Snack und Getränke für die erste Stunde inkludiert)